Verfasst von: CTL AG
Homberg, den 10. November 2020

Erfolgreiche Kooperation zwischen CTL und Pamyra wird auf Transporte in europäische Nachbarländer ausgeweitet

Schon lange vor der Corona-Krise konnte am Transport-Markt beobachtet werden, wie sich das speditionelle Tagesgeschäft verändert. Die Transportabwicklung über Onlinekanäle ist nicht mehr wegzudenken. Die rein digitale Auswahl, Beauftragung und Abrechnung von Transporten wird immer mehr zur Normalität und stellt jeden Spediteur vor die Frage, wie (und nicht ob) er den „neuen“, digitalen Versender zukünftig bedienen kann.

Dieser neuen digitalen Perspektive war sich auch die CTL bewusst. Aus dem Ziel heraus, das CTL-Netzwerk für seine Partner ständig weiterzuentwickeln, startete im Juli 2020 die Kooperation mit der Pamyra GmbH. Das 2016 in Leipzig gegründete Startup entwickelt digitale Vertriebslösungen für Spediteure und ist eines der führenden Unternehmen in der Branche.

Seit dem 01.07.2020 ist das CTL-Netzwerk vollständig digitalisiert und kann von gewerblichen Verladern über PamyraPro, einer speziellen Lösung für gewerbliche Verlader, gebucht werden. „Alle Prozesse sind vollständig automatisiert. Die Aufträge laufen komplett durch das System, ohne dass an einer einzigen Stelle manuell eingegriffen werden muss. Bis zur Zustellung der Sendung ist kein Unterschied zu einer regulären Netzwerksendung zu merken“, betonen beide Unternehmen. „Hier kann wirklich von einer echten Digitalisierung gesprochen werden“, merkt CTL-Vorstand De Lauso an.

Das dies in einer so kurzen Entwicklungszeit von nur drei Monaten möglich war, lag an der Zusammenarbeit. „Wir sind mit dem bisherigen Projektverlauf sehr zufrieden. Die Partnerschaft wird auf Augenhöhe gelebt, der Entwicklungsprozess war sehr offen und kreativ, sodass die vorliegende Lösung in der Kooperationswelt einmalig ist und in sehr kurzer Zeit entwickelt werden konnte.“, hieß in einem gemeinsamen Statement seitens CTL und Pamyra.

Das gemeinsame Ziel der beiden Unternehmen war von Anfang an, den über 170 CTL-Partnern über dieses Projekt die Möglichkeiten und Vorteile der digitalen Buchungslösung vor Augen zu führen. In einer weiteren Ausbaustufe können die CTL-Partner die Lösung von Pamyra direkt auf ihrer Homepage integrieren und die Angebote und Tarife ganz nach Ihren Vorstellungen hinterlegen und skalieren. Und das zu 100% im eigenen Branding. Hierfür hat Pamyra eine eigene Lösung entwickelt.

„Hier entsteht der Mehrwert für den Partner, den wir anstreben!“, beschreibt De Lauso die Vorgehensweise. „Wir demonstrieren die Möglichkeiten und bauen die Brücke. Die Partner übernehmen in der Folge und stärken das eigene Geschäft und somit das Netzwerk.“

Parallel wird die Zusammenarbeit – früher als ursprünglich geplant – auf internationale Routen nach Benelux, Österreich, Polen und Tschechien ausgeweitet. „Das freut uns in erster Linie für unsere Geschäftskunden, die von der hervorragenden Qualität im CTL Netzwerk jetzt auch über die Landesgrenzen hinaus profitieren.”, so Lasse Landt, CFO der Pamyra GmbH.

Das Thema „Digitalisierung eines Stückgutnetzwerkes“ wurde auch zum Gegenstand eines BVL Online Events, welches von den Young Professionals organisiert wurde. Die Aufzeichnungen befinden sich im Podcast „Humans of Logistics“ von Max Schnippering, Key Account Manager bei Pamyra, und beinhalten die Talkrunde, in der Lasse Landt und Francesco De Lauso ebenfalls vertreten sind.

Homberg, den 21. Januar 2021

MT Melsungen prämiert

Die CTL gratuliert der MT Melsungen zum Erhalt des VBG-Präventionspreises 2020. In der Kategorie Sport Gesamtkonzepte konnte der nordhessische Handballverein... Weiterlesen
Homberg, den 18. Januar 2021

Das Netzwerk wächst!

Die CTL freut sich, den ersten Neupartner im Jahr 2021 vorstellen zu dürfen. Die ISRT GmbH & Co. KG aus... Weiterlesen
Homberg, den 21. Dezember 2020

Das CTL Team wünscht einen besinnlichen Jahresabschluss und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Weiterlesen